KlimaTeller - der leckere Klimaschutz

Mit dem KlimaTeller möchten wir Betriebe der Gastronomie dabei unterstützen, klimafreundliche Speisen anzubieten und den Gästen schmackhaft zu machen. Damit dies einfach und glaubwürdig gelingen kann, entwickeln wir eine Toolbox mit CO2-Rechner, Rezepten und Gästeinformationen.

Das beinhaltet die Toolbox:

  • Die KlimaTeller-App, ein CO2-Rechner von eaternity AG, der die CO2-Emissionen der Speisen errechnet und dabei berücksichtigt, woher die Zutaten stammen, auf welche Weise sie erzeugt und in welchem Maße sie verarbeitet wurden.
  • Ein Gericht wird auf der Speisekarte als „klimafreundlich“ gekennzeichnet, wenn die Zutaten insgesamt weniger als 50% der Emissionen eines durchschnittlichen Gerichts verursachen.
  • Ein digitales Kochbuch – als Teil der App – mit eigener Rezeptesammlung und ein Kochbuch „zum Anfassen“ mit Rezepten für klimafreundliche Gerichte für die Außer-Haus-Verpflegung.
  • Informationen für die Gäste, welche knapp aber wissenschaftlich fundiert die Fragen der Gäste beantworten.
  • Hinweise für die Gäste, wo sie KlimaTeller finden – spontan auf ihren Wegen durch Aufkleber am Eingang der Gastronomie oder geplant mit Hilfe einer interaktiven Karte online, in welcher die KlimaTeller Partner verzeichnet sind.

Das wollen wir bewirken

  • Mit der KlimaTeller-App entwickeln Restaurants und Gemeinschaftsverpflegungen klimafreundliche Rezepte und berechnen auf einfache Weise die CO2-Emissionen ihrer Speisen.
  • Restaurants und Gemeinschaftsverpflegungen zeichnen ihre klimafreundlichen Gerichte mit dem KlimaTeller-Label aus – das Label wird bundesweites Erkennungszeichen für die klimafreundliche AHV.
  • Die Gäste kennen den Zusammenhang zwischen ihrer Essenswahl und dem Klima und wissen, dass sie mit dem KlimaTeller mindestens 50% Emissionen im Vergleich zu einem durchschnittlichen konventionellen Gericht sparen.
  • Die Gäste finden Restaurants und Gemeinschaftsverpflegungen, die KlimaTeller anbieten – spontan auf ihren Wegen oder online.
  • Betriebe und Gäste leisten gemeinsam einen Beitrag zum Klimaschutz.

Sie haben Interesse, den KlimaTeller in Ihrer Einrichtung einzuführen? Dann kontaktieren Sie uns gerne unter klimateller@nahhaft.de

Gefördert durch

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Projektpartner

Greentable e.V.

 

Kooperationspartner

Eaternity AG

 

Download
Flyer Klimateller-App.pdf
Adobe Acrobat Dokument 314.1 KB

NAHhaft-Projektteam

Doreen Havenstein

Timo Eckhardt

Jana Lassen

 

Laufzeit: Januar 2018 bis Dezember 2019

 



NAHhaft bietet Ihnen zusätzliche Unterstützung an

Unsere Angebote:

  • (Weiter)Bildungsworkshops für das Personal
  • Beratung und Begleitung der Umsetzung
  • Kochwerkstätten für die Großküche
  • Beratung und Begleitung für die Gestaltung des Point of Sale
  • Alle Leistungen beinhalten eine Bestandsaufnahme, Zielbestimmung und Evaluierung

Das wollen wir bewirken:

  •  Alle betreffenden Personen kennen den Zusammenhang zwischen Ernährung und Klima.
  • Alle betreffenden Personen kennen die Möglichkeiten und Gelegenheiten für die Umsetzung in ihren Bereichen und stimmen diese gemeinsam aufeinander ab.
  • Die Köche und Köchinnen kennen klimafreundliche Lebensmittel und können ohne Weiteres klimafreundliche Gerichte kreieren und zubereiten.
  • Die Gäste nehmen die klimafreundlichen Gerichte positiv wahr und greifen gerne zu.
  • Betriebe und Gäste leisten damit gemeinsam einen Beitrag zum Klimaschutz

KlimaTeller-Kochwerkstatt in Berlin (Foto: NAHhaft e.V.)
KlimaTeller-Kochwerkstatt in Berlin (Foto: NAHhaft e.V.)

Gefördert durch

  • Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung Berlin
  • Energiereferat der Stadt Frankfurt am Main

NAHhaft-Projektteam

Doreen Havenstein

Dr. Alexandra Botzat

Nora Werner

Ronny Holzmüller

 

Laufzeit: Januar 2018 bis Dezember 2019

 


Ausführliche Informationen zum KlimaTeller erhalten Sie auf der Projektwebsite unter www.klimateller.de


Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Wir sind gemeinnützig und erwirtschaften keine Gewinne. Daher sind wir – trotz öffentlicher Förderung – auf Spenden angewiesen, um die notwendigen Eigenmittel einzubringen. Wir freuen uns und danken Ihnen dafür, dass Sie uns mit Ihrer Spende dabei unterstützen, unser Vorhaben umzusetzen. Nur mit Ihnen kann das Vorhaben gelingen!