Nachhaltige Ernährung in der Gemeinschaftsverpflegung

Die Gemeinschaftsgastronomie ist ein Raum für Genuss und Gemeinschaft, für Erholung und Erfahrung für jeden Gast. Wir unterstützen Unternehmen, Schulen und Hochschulen, Kliniken und Pflegeeinrichtungen dabei, diesen Raum gesund, genussvoll und nachhaltig zu gestalten. Die Gemeinschaftsgastronomie ist ein Raum für Genuss und Gemeinschaft, für Erholung und Erfahrung für jeden Gast. Wir unterstützen Unternehmen, Schulen und Hochschulen, Kliniken und Pflegeeinrichtungen dabei, diesen Raum gesund, genussvoll und nachhaltig zu gestalten.

Sprechen Sie uns an.

Eine nachhaltige Lebensmittelversorgung gelingt oft nur mit vielfältigen und auch mal unkonventionellen Partnerschaften. Dazu bringen wir all jene Menschen zusammen, die sich vom Acker bis zum Teller um die Lebensmittelversorgung kümmern, erkunden Möglichkeiten und unterstützen die Umsetzung.

Sprechen Sie uns an.

Wir widmen uns schwerpunktmäßig den Themen der regionalen Lebensmittelversorgung von der Direktvermarktung über die Regionallogistik bis zur direkten Beschaffung sowie der Klimafreundlichen Küche von der Speisenplanung über die Zubereitung bis zum Gäste

Ansprechpartnerin

Doreen Havenstein

Geschäftsführender Vorstand

Büro Kassel

Tel: 0561 - 51 04 52 98

Email: doreen.havenstein@nahhaft.de

Bieten Sie Klimafreundliche Gerichte an und halbieren Sie die Emissionen

Mit dem KlimaTeller bieten gastronomische Betriebe ein gesundes und nachhaltiges Essen für ihre Gäste an. Und wir unterstützen dabei, u.a. mit einem CO2-Rechner für die Entwicklung klimafreundlicher Gerichte, mit Rezepten und Gästeinformationen. Gäste und Gastronomen leisten gemeinsam einen Beitrag für den Klimaschutz, der sich messen lässt.

Mehr erfahren

Bringen Sie regionale Lebensmittel direkt vom Acker auf die Teller

nearbuy ist das neue Werkzeug für Erzeuger und Verarbeiterinnen von Lebensmitteln, für Großabnehmer wie Kantinen und für regionale Logistiker einer Region. nearbuy unterstützt sie dabei, einander leichter zu finden, und direkter und einfacher zusammenzuarbeiten.

Mehr erfahren

Unsere Unterstützung

Wir begleiten Sie auf dem Weg zur Klimafreundlichen Küche

In vier Modulen begleiten wir Gemeinschaftsversorger auf ihrem Weg zur Klimafreundlichen Küche. Wir entwickeln maßgeschneiderte Unterstützung, begleiten vor Ort und geben praxistaugliche Arbeitshilfen an die Hand, die ihnen auch künftig ermöglichen, die Klimafreundliche Küche selbstständig im laufenden Betrieb zu planen und umzusetzen.

Mehr erfahren Sie hier in Kürze.

Entdecken Sie die Klimafreundliche Kulinarik in unserer Kochwerkstatt

Es wird ein Raum geschaffen, in dem die Klimafreundliche Kulinarik erfahrbar wird und die Gemeinschaftsversorger mit Zutaten und Zubereitungsformen experimentieren können - je nach Verpflegungsangebit und Experimentierfreude. Dabei werden folgende Fragen mitgedacht: Wie kann das Menü gesund und lecker, zeitgemäß und attraktiv für die Göste gestaltet werden? Was ist gut umzusetzen im laufenden Betrieb?

Mehr erfahren Sie hier in Kürze.

Machen Sie gesundes und nachhaltiges Essen den Gästen schmackhaft

Mit Rat und Tat unterstützen wir dabei, den Gästen das gesunde und nachhaltige Essen schmackhaft zu machen. Ohne Zeigefinger und mit einer unaufgeregten, sympathischen Kommunikation, die authentisch und glaubwürdig ist, mit der subtilen Gestaltung von Informationen und der Umgebung, durch das Schaffen von Nähe zwischen Gast, Gastronom und Produzenten. Gemeinsam entwickeln wir, was gut zum Betrieb und zu den Gästen passt. Sprechen Sie uns an.

Wie können wir Ihnen helfen? Sprechen Sie uns an.

Die Essensversorgung außer Haus ist uns ein Anliegen, weil se für viele Menschen immer wichtiger wird. Sie ist Teil unserer Ernährungskultir und gestaltet die zu Grunde liegenden Ernährungsstrukturen mit. Daher möchten wir den Menschen den Zugang zu guten, gesunden und nachhaltigen Essen außer Haus erleichtern und dies gerne mit Ihnen gemeinsam tun.

Wenn Sie Ideen haben und Unterstützung wünschen, sprechen Sie uns an.

Unsere Referenzen

Metastudie: Methoden zur Förderung der Nachfrage nach nachhaltigen Speisen

In einer Metastudie wurden Methoden, die auf verhaltensökonomischen Erkenntnissen basieren und in der Gemeinschaftsverpflegung getestet wurden, auf deren Wirksamkeit hin analysiert. Als Ergebnis entstand eine Übersicht der getesteten Methoden, ihrer Wirkungspotential und Umsetzungsbedingungen. Die Methoden wurden auf deren Eignung für die Botschaften "Regionalität" und "Klimafreundlichkeit" hin betrachtet. Ergänzt durch Beispiele aus der Praxis bildet die Zusammenstellung eine gute Grundlage für die Frage, wie den Gästen das nachhaltige und gesunde Essen zugänglich und schmackhaft gemacht werden kann.

Kochwerkstatt “Klimafreundliche Küche”: traditionelle Küche neu interpretiert

Traditionelle, herzhafte Kantinengerichte wurden neu interpretiert: rein pflanzlich und überwiegend aus regionalen Zutaten der Saison. Was im Dezember möglich ist zeigte Sylvia Schreiber den drei Kochteams aus Betriebsleitern, Nachhaltigkeitsmanagerinnen und Köchen. Gemeinsam wurde das Ergebnis verköstigt und die Umsetzung im Betrieb diskutiert. Gefördert wurde die Kochwerkstatt durch die Berlinder Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung.

Workshop: internationale klimafreundliche Großveranstaltung

Einen Tag lang haben Doreen Havenstein (NAHhaft) und Kristina Gruber (Keller & Gruber GbR) gemeinsam mit den Mitarbeiter_innen einer Kommunalverwaltung Maßnahmen und Aktivitäten für die Ausrichtung einer klimafreundlichen internationalen Großveranstaltung entwickelt und geplant. Schwerpunkt von NAHhaft war die klimafreundliche Versorgung der Teilnehmenden und Gäste der Veranstaltung. Gemeinsam mit den Zuständigen wurde die Eignung der Maßnahmen bewertet und konkrete Umsetzungsschritte formuliert. Die Begleitung erfolgte im Auftrag der Stadt Frankenberg (Eder).

 

Regionalforum "Kantine sucht Region. Region sucht Kantine."

Am 07.03.2018 waren Praktiker eingeladen, die von ihren Erfahrungen berichteten und Strategien aufzeigten, wie ein erfolgreicher Einsatz von regional und ökologisch erzeugtem Lebensmitteln in der Gemeinschaftsverpflegung möglich ist. Die Veranstaltung wurde organisiert von der Aktionsgemeinschaft ECHT HESSISCH! in Zusammenarbeit mit NAHhaft e.V., der Stadt Kassel, der Ökolandbau Modellregion Nordhessen, dem Kreisbauernverband Kassel und Werra-Meißner, der Fleischerinnung Stadt Kassel, dem Landkreis Kassel und Werra-Meißner-Kreis sowie der Essbare Stadt e.V.

Mehr erfahren

 

Regionale Wochen „Frisch auf den Tisch“ in 12 Berliner Mensen

Vom 26. Mai bis 06. Juni 2014 erwarteten täglich mehr als 25.00 Besucher_innen der 12 größten Mensen in Berlin ein regionales und frisches Verpflegungsangebot. Begleitend dazu haben sich Erzeuger- und Verarbeiter_innen aus der Region mit ihrem Angebot den Gästen auf Popup-Märkten in den Mensen vorgestellt und ihnen Rede und Antwort gestanden. Die regionale Beschaffung und die Markttage wurden von NAHhaft organisiert.

 

Praxistest: Förderung der Nachfrage nach klimafreundlichen Speisen

In der Suppenplantage Kassel wurde praktisch erprobt, unter welchen Bedingungen klimafreundliche Gerichte von den Gästen nachgefragt werden und wie das Angebot präsentiert werden kann, damit es von den Gästen besonders positiv wahrgenommen wird. Es entstand eine Zusammenstellung der Methoden, ihrer Umsetzungsbedingungen und Wirksamkeit. Wenn Sie an den Erkenntnisssen interessiert sind, sprechen Sie uns an.

Kochwerkstatt “Klimafreundliche Küche” mit heimischen Hülsenfrüchten

Vom Salat über Falafel bis zur schokoladigen Süßspeise - alles wurde aus heimischen Hülsenfrüchten und ohne Zuckerzusatz zubereitet. Gemeinsam mit Cecilia Antoni von beanbeat haben die drei Kochtemas aus Küchenleitern, Betriebsleitern und Köchinnen ein 3-Gänge-Menü gekocht. Gefördert wurde die Kochwerkstatt durch die Berliner Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung.

Sustainability Days an der Hertie School of Governance

In der ersten Märzwoche 2015 fanden an der Hertie School of Governance die ersten Sustainability Days statt. NAHhaft war offizieller Kooperationspartner und hat verschiedene Veranstaltungen zu Themen der nachhaltigen Ernährung organisiert. Gäste waren u.a. der ehemalige EU Kommissar László Andor, der ehemalige Bundestagabgeordnete Herrmann Ott (B90/Grüne) sowie Barbara Unmüßig, Präsidentin der Heinrich Böll Stiftung. Mehr erfahren