Nachhaltige Gemeinschaftsverpflegung

Sie versorgen jeden Tag eine große Anzahl an Gästen, Mitarbeitenden, Lernenden und Personen in Fürsorge, mit guten und gesunden Lebensmitteln: Unternehmen, Hochschulen und Schulen, Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen. Die Essensversorgung außer Haus spielt für viele Menschen eine immer bedeutendere Rolle: Etwa 11,7 Milliarden Essen werden pro Jahr in der Außer-Haus-Verpflegung verkauft beziehungsweise konsumiert, davon 2,65 Milliarden am Arbeits- und Ausbildungsplatz (Quelle: Statista 2018). Diese enorme Versorgungsleistung gelingt durch das gute Zusammenspiel zwischen den Menschen, welche die Versorgung sicherstellen, aufgrund der Verfügbarkeit großer Mengen qualitativer Lebensmittel, durch vielfältige und vertrauensvolle Lieferbeziehungen. Die Unternehmen, Hochschulen und Schulen, Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen tragen damit in besonderer Weise zur Gestaltung der Land- und Ernährungswirtschaft bei und beeinflussen die individuelle Ernährung ihrer Gäste.

 

Regelmäßig können Herausforderungen auftreten, die den Prozess stören und damit die Versorgung erschweren. Wir unterstützen Sie als Unternehmen oder öffentliche Einrichtung mit unseren Partnern und Partnerinnen dabei, Ihre Versorgung nachhaltig auszurichten. Für uns bedeutet eine nachhaltige Lebensmittelversorgung, frische und wenig verarbeitete, gesunde und ökologisch hergestellte Lebensmittel aus der Region sowie geschmackvolle und nahrhafte Speisen auf den Tisch zu bringen. Das wird wiederum ermöglicht durch ein faires und effizientes Wirtschaften – entlang der gesamten Versorgungskette, von den Landwirtschaften bis zur Verpflegungswirtschaft.

 

Wenn Sie sich Unterstützung wünschen, sprechen Sie uns an. Gemeinsam werden wir die Situation reflektieren, die Möglichkeiten erkennen und den Weg gestalten.

Laufende und geplante Projekte

KlimaTeller - Genießen und das Klima schützen

Bis zu 22% der direkten Treibhausgasemissionen in Deutschland werden auf Tätigkeiten der Lebensmittelversorgung zurückgeführt. Ein Hauptgericht verursacht im Durchschnitt etwa 1.600 g CO2-Äquivalente – ein KlimaTeller mindestens 50% weniger. Damit leisten Sie einen wesentlichen Beitrag zum betrieblichen Klimaschutz. Bereits kleine Umstellungen in der Rezeptur machen das Gericht klimafreundlich. Wie das geht, zeigen wir Ihnen in Kürze auf www.klimateller.de

Foto: igor miske on unsplash
Foto: igor miske on unsplash

Regionale Lebensmittel in der Gemeinschaftsverpflegung

Wir möchten die Gemeinschaftsverpflegung, Lebensmittelproduktion und Lebensmittellogistik in einer Region zusammenbringen und damit die regionale Lebensmittelversorgung leichter und effizienter machen. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft wird uns dazu ab Herbst 2018 im Rahmen des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung und der Bekanntmachung „Land.Digital: Chancen der Digitalisierung für ländliche Räume“ für die Entwicklung einer digitalen Anwendung fördern. 

Foto: elaine casap on unsplash
Foto: elaine casap on unsplash


Abgeschlossene Projekte, Veranstaltungen und Publikationen

Regionalforum Nordhessen: Kantine sucht Region?!

07.03.2018, Kassel. Für das Regionalforum waren Praktiker eingeladen, die von ihren Erfahrungen berichteten und Strategien aufzeigten, wie ein erfolgreicher Einsatz von regional und ökologisch erzeugtem Lebensmitteln in der Gemeinschaftsverpflegung möglich ist. (Bio-)Fleisch aus der Region – ob in der Kita, in der Schule, in der Kantine der Firma oder im Pflegeheim – ist ein Gewinn für alle: Landwirte, Metzger und Konsumenten und vorallem auch für die Region selbst in der die Wertschöpfung und damit auch die Arbeitsplätze rund um die Produktion, Verarbeitung und Zubereitung der Lebensmittel unterstützt werden. Die Veranstaltung wurde organisiert von der Aktionsgemeinschaft Echt Hessisch in Zusammenarbeit mit NAHhaft e.V., der Stadt Kassel, Ökomodellregion Nordhessen, KBVs Kassel und Werra-Meißner, Fleischerinnung Stadt Kassel und Landkreis Kasselsowie Werra-Meißner-Kreis sowie Essbare Stadt e.V.. Mehr erfahren


DirektLeben

Text folgt in Kürze.


Aktionswochen zu nachhaltiger Ernährung

Frühjahr 2014, Berlin. NAHhaft organisierte in Zusammenarbeit mit dem Studentenwerk Berlin die Aktionswochen „Frisch auf den Tisch“ organisiert. Vom 26. Mai bis 06. Juni 2014 erwarteten täglich mehr als 25.000 Besucher*innen der 12 größten Kantinen des Studentenwerkes Berlin ein vielfältiges Angebot regionaler und biologischer Lebensmittel. Mehr erfahren

Foto: NAHhaft e.V.
Foto: NAHhaft e.V.

Sustainability Days an der Hertie School of Governance

Frühjahr 2015, Berlin. Konzeption und Durchführung von Veranstaltungen zu nachhaltiger Ernährung im Rahmen der Sustainability Days an der Hertie School of Governance in Berlin. Mehr erfahren

Foto: NAHhaft e.V.
Foto: NAHhaft e.V.