NEuropa

Nischeninnovationen des Ernährungssystems in Europa

Das Verbändeförderungsprojekt «NEuropa» begann im Mai 2019. Ziel ist es, Nischeninnovationen in Europa zu identifizieren, die zur Transformation hin zu einem nachhaltigen Ernährungssystem beitragen und in Deutschland noch verhältnismäßig unbekannt sind.

 

Read English version

Ziele

Die Ernährungssysteme in Europa zeichnen sich durch ihre Vielfältigkeit aus, wie sie u.a. durch die individuelle Geschichte, die geographischen Begebenheiten und sowie die natürlichen Ressourcenvorkommen der einzelnen Länder und Regionen entstehen konnte. Was sie verbindet, ist der derzeit allgegenwärtige Mangel an Nachhaltigkeit über die unterschiedlichen Prozessstufen der Ernährungssysteme hinweg, was zu einem kontinuierlichen Verlust der biologischen Vielfalt, einer fortschreitenden Bodendegradation, zur Wasserverschmutzung sowie zum Klimawandel führt.

Der Transformationsforschung zufolge, kann ein nachhaltiger Systemwandel unter anderem dann eintreten kann, wenn innovative Nischenpraktiken den richtigen Zeitpunkt finden, um in den Mainstream vorzudringen und sich zu verbreiten. Je stärker sie wachsen und sich mit anderen Nischen und Akteur*innen verbinden, desto größer ist die Chance, dass sie nachhaltige Anpassungen des Ernährungssystems bewirken. Obwohl in Europa zahlreiche soziale, institutionelle und technische Innovationen aufkeimen, sind sie in Deutschland oft wenig bekannt und es bestehen wenig Berührungspunkte untereinander. Aufgrund dieser Isolation werden Kooperation und Synergiepotenziale nicht genutzt und es kann nicht voneinander gelernt werden.

NEuropa zielt darauf ab, den Prozess der Vernetzung und Kooperation durch die Identifizierung, Sammlung, Beschreibung und Veröffentlichung von Nischeninnovationen aus ganz Europa zu erleichtern und zu beschleunigen. Das Projekt wird sich in erster Linie auf die Erforschung und Erstellung einer Übersicht innovativer Praktiken konzentrieren, die in Deutschland bisher relativ unbekannt oder noch nicht weit verbreitet sind. Diese Informationen sollen dann sowohl mit Partnerorganisationen in Deutschland (u.a. über die Online-Plattform Ernährungswandel) als auch in Europa (über Partnerorganisationen und weitere Medienkanäle) geteilt und ausgetauscht werden, um den Wissensaustausch zu fördern. Die Verbreitung von Best Practices schafft vielfältige Anpassungsmöglichkeiten in nationalen, regionalen und lokalen Kontexten in Europa und Deutschland. Auf diese Weise können sich Akteur*innen vernetzen, Synergieeffekte schaffen und regulatorische Anpassungen vorantreiben und so den Weg für nachhaltigere Ernährungssysteme ebnen.

Umsetzung

Zielsetzungen

  1. Identifizierung einer Vielzahl nachhaltiger Nischeninnovationen in den Ernährungssystemen in ganz Europa
  2. Erstellung einer Beschreibung der Nischeninnovationen, ihrer Ziele, Hintergründe und ihrer Nachhaltigkeitsziele
  3. Verbesserung des Wissens und des Austauschs von oftmals isoliert arbeitenden Initiativen in ganz Europa

 

Inhalt

Die folgenden Punkte fassen die wichtigsten Projektschritte zusammen:

  1. Identifizierung von Nischen aus verschiedenen Prozessstufen des Ernährungssystems in verschiedenen europäischen Ländern auf der Grundlage von Recherchen und Austausch mit europäischen Partnerorganisationen.
  2. Klassifizierung dieser Nischen nach ihrem Nachhaltigkeitspotenzial (ökologische Ziele, soziale Ziele und ökonomische Ziele).
  3. Erstellung einer umfassenden Übersicht und Zusammenfassung der europäischen Nischen im Ernährungssystem. Dabei wird jede Nische in Form eines Steckbriefs dargestellt, in dem bestimmte Merkmale beschrieben werden: Beschreibung, Ziel und Innovation, Akteur*innen, Alter der Nische, Entwicklungsstand und -dynamik, Beispiele, Nachhaltigkeitspotenzial und Risiken/Nachteile.
  4. Digitale Aufbereitung der Steckbriefe auf der Plattform Ernährungswandel.
  5. Entwicklung einer interaktiven Online-Karte, die verschiedene Nischenakteur*innen und Initiativen in ganz Europa aufzeigt.
  6. Verbreitung der Ergebnisse auf der Plattform Ernährungswandel und Austausch mit Projektpartner*innen in ganz Europa.

 

Methode

NAHhaft wird Interviews mit zivilen Institutionen und wissenschaftlichen Expert*innen in ganz Europa durchführen, wobei die Kontakte von Friends of the Earth Europe und Nyéléni Food Sovereignty Movement in Europe and Central Asia vermittelt werden, um innovative und nachhaltige Initiativen in einer großen Anzahl europäischer Länder zu identifizieren.

Anschließend wird die vorhandene wissenschaftliche Literatur untersucht und eine Desktop-Recherche durchgeführt, um das Potenzial der einzelnen Nischen zur Verbesserung der Nachhaltigkeit des Ernährungssystems zu bewerten.

 

Ergebnisse

FoodSy Map

Die Online-Karte FoodSy enthält die Daten von Projekten in ganz Europa, die beispielhaft für die Nischeninnovationen stehen, die im Rahmen der Projekte NEuropa und TransfErn identifiziert wurde. Projekte können nach Nische, Prozessstufe und Nachhaltigkeitsziel gefiltert werden. 

Steckbriefsammlung

Der Bericht zum Projekt, der auch die Steckbriefe der einzelnen Nischeninnovationen enthält, wurde in deutscher sowie in englischer Sprache vom Umweltbundesamt veröffentlicht und kann kostenlos heruntergeladen werden. Zudem sind die Steckbriefe über die Plattform Ernährungswandel einzeln aufrufbar.

  • Nischeninnovationen in Europa zur Transformation des Ernährungssystems - NEuropa: SteckbriefsammlungDie Ernährungssysteme der Länder Europas sind von einer starken Vielfalt geprägt, bedingt unter anderem durch die Unterschiedlichkeit von Geschichte, geographischer Lage und natürlicher Ressourcenausstattung. Aus dieser Vielfalt heraus haben sich in den letzten Jahren zahlreiche neue Nischeninnovationen entwickelt, die das Potenzial haben, zu der notwendigen, nachhaltigeren Gestaltung der Ernährungssysteme beizutragen. Diese Nischeninnovationen werden in der vorliegenden Publikation vorgestellt und mit Blick auf ihren möglichen Beitrag zur Transformation des Ernährungssystems eingeordnet und bewertet. 1 MB
  • Niche innovations in Europe for the transformation of the food system - NEuropa: Collection of profilesThe food systems of the various European countries are characterized by great diversity, stemming from the differences in history, geographical location and natural resources. From this diversity, numerous new niche innovations have emerged in recent years that have the potential to contribute to the necessary, more sustainable shaping of food systems. These niche innovations are presented in this publication as well as classified and evaluated with regard to their potential contribution to the transformation of the food system.1 MB

Einladung zum Food System Change Online-Kongress

Projektblog

Das NEuropa-Projekt freut sich über den erfolgreichen Abschluss des ersten Projektteils, und kann gleich auf mehrere erfreuliche Ergebnisse zurückschauen.

Weiterlesen

Ansprechperson

 

Helen Engelhardt

Büro Berlin

helen.engelhardt(at)nahhaft.de

NAHhaft-Projektteam

Helen Engelhardt

Mo Brüdern

Lydia Deppe

Alexander Schrode

Gefördert durch
Umweltbundesamt im Rahmen der Umweltverbändeförderung

Laufzeit

05/2019 – 05/2020