Ob im Quartier, in der Stadt, regional, national oder international: nahhaft entwickelt ebenenspezifische und übergreifende strukturelle Lösungen für eine nachhaltigere Ernährungspolitik

Ausgewähle Projekte

Wanderausstellung „Kommunale Ernährungspolitik“

Die Wanderausstellung porträtiert Vorreiterprojekte aus Klein- und Großstädten rund um die Themen nachhaltige Landwirtschaft und Ernährung.

Markstudie zur Außer-Haus-Verpflegung

Für das sächsische Staatsministerium führt NAHhaft im Auftrag von EkoConnect eine umfassende Recherche und Befragung von Akteur*innen durch, die relevant für die Gemeinschaftsverpflegung im Bundesland Sachsen sind.

Kernig

In den süddeutschen Städten Leutkirch und Waldkirch unterstützt NAHhaft die Entwicklung und Umsetzung kommunaler Strategien für nachhaltige Ernährung.

Aktuelle Lage

Ernährung betrifft uns alle und nur gemeinsam können wir einen Ernährungswandel herbeiführen. Auf individueller Ebene können wir einiges bewirken, wir brauchen aber auch entsprechende Rahmenbedingungen - so ist Ernährung längst politisch geworden.
Unter den Schlagworten "Urban Food Policy" und "kommunale Ernährungspolitik” oder “städtische Ernährungspolitik" nehmen weltweit immer mehr Metropolen, Städte und Kommunen die Ernährung ihrer Bevölkerung in ihrer ganzen Komplexität von der Erzeugung zum Konsum bis zur Entsorgung von Lebensmitteln in den Blick – und entwickeln Strategien, um regionale Wertschöpfungsketten und Konsummuster im Sinne einer ausgewogenen, ressourcen- und klimaschonenden sowie gesunderhaltenden Ernährung der lokalen Bevölkerung zu beeinflussen.
Auf internationaler Bühne hat dieser Impuls seinen vorläufigen Höhepunkt mit der Unterzeichnung des Mailänder Pakts zur städtischen Ernährung (Milan Urban Food Policy Pact) im Rahmen der Expo 2015 erreicht.

Auch im deutschsprachigen Raum gibt es immer mehr Initiativen, die darauf abzielen, die lokale Lebensmittelversorgung sicherer und zukunftsfähiger zu gestalten - von urbanen Gärten über Bio-Städte bis hin zu Ernährungsräten (und viele weitere).

Hürden

Dennoch stehen wir vielerorts noch am Anfang und es muss noch viel getan werden, um Ernährungssysteme weltweit nachhaltiger, resilienter, sicherer und fairer zu gestalten. Es fehlt immer noch an fundiertem Wissen zu Nutzen, Ansatz- und Umsetzungsmöglichkeiten nachhaltiger Ernährungspolitik auf allen Ebenen- regional, föderal, national und international.
Aus diesem Grund forschen und beraten wir von NAHhaft zu neuen Strategien, Ansätzen und politischen Instrumenten zur Weiterentwicklung und dem Wandel bestehender Ernährungssysteme.

Lösungen

Für einen Ernährungswandel auf politischer Ebene versuchen wir entsprechende Rahmenbedingungen zu schaffen, indem wir

  • ernährungspolitische Initiativen auf Quartiers-, Städte- und Landesebene, beraten, um strukturelle Lösungen für eine nachhaltigere Ernährungspolitik zu erarbeiten und umzusetzen
  • Ernährungsstrategien für Länder, Kommunen und Quartiere entwickeln
  • Lösungen für mehr Regionalität und Zusammenarbeit, bereitstellen, die zum Ziel haben, dass regionale Produkte zu fairen Preisen verstärkt angeboten werden können.
  • beraten und unterstützen Gemeinschaftsverpfleger*innen wie Kitas und Kantinen dabei, ihre Gerichte klimafreundlicher zu gestalten.

Wir möchten Sie aber auch direkt unterstützen. Indem wir:

  • Sie beraten, unterstützen und gemeinsam Lösungen entwickeln
  • Ihnen eine Plattform zum Austausch bieten und Sie mit anderen Akteur*innen vernetzen.
  • Partizipationsprozesse von Bürger*innen auf Quartiersebene ermöglichen und initiieren, wie z.B. in unserem Projekt Nachhaltige Johannstadt.
  • Bereits vorhandene Best-Practice-Beispiele vorstellen, z.B. anhand unserer Wanderausstellung “Kommunale Ernährungspolitik”, welche Sie sich für Veranstaltungen, Vorträge o.ä. gerne ausleihen können.

Sie haben bereits Ideen, wie Sie in Ihrer Region das Ernährungssystem mitgestalten und weiterentwickeln wollen? Sie benötigen Hilfe bei der Umsetzung oder wollen sich von bestehenden Projekten inspirieren lassen? Dann freuen wir uns, Sie mit unserem Know-How unterstützen zu können. Sprechen Sie uns an!