Ernährungsstrategien für Länder, Kommunen und Quartiere

Unter den Schlagworten "Urban Food Policy" und "kommunale Ernährungspolitik oder städtische Ernährungspolitik" nehmen weltweit immer mehr Metropolen, Städte und Kommunen die Ernährung ihrer Bevölkerung in ihrer ganzen Komplexität von der Erzeugung zum Konsum bis zur Entsorgung von Lebensmitteln in den Blick – und entwickeln Strategien, um regionale Wertschöpfungsketten und Konsummuster im Sinne einer ausgewogenen, ressourcen- und klimaschonenden, gesunderhaltenden Ernährung der Stadtbevölkerung zu beeinflussen.

Auf internationaler Bühne hat dieser Impuls seinen vorläufigen Höhepunkt mit der Unterzeichnung des Mailänder Pakts zur städtischen Ernährung (Milan Urban Food Policy Pact) im Rahmen der Expo 2015 genommen.

Auch im deutschsprachigen Raum gibt es immer mehr Initiativen, die darauf abzielen, die städtische Lebensmittelversorgung sicherer und zukunftsfähiger zu gestalten - von den urbanen Gärten über die Bio-Städte bis hin zu den Ernährungsräten (und viele weitere). 

NAHhaft fördert und entwickelt Ernährungsstrategien für Länder, Kommunen und Quartiere. Wenn Sie als Behörde oder zivilgesellschaftliche Gruppe ernährungspolitische Ziele und Maßnahmen entwickeln und umsetzen möchten, freuen wir uns, wenn wir Sie dabei mit unserem Know-How unterstützen können. Sprechen Sie uns an!

Ansprechpartnerin

Michaela Haack

Email: michaela.haack@nahhaft.de

Markstudie zur Außer-Haus-Versorgung

Für das sächsische Staatsministerium führt NAHhaft im Auftrag von EkoConnect eine umfassende Recherche und Befragung von Akteur*innen durch, die relevant für die Gemeinschaftsverpflegung im Bundesland Sachsen sind. Mehr erfahren.

Nachhaltige Johannstadt 2025

Im Dresdner Stadtteil Johannstadt wird auf Quartiersebene eine Klimaschutzstrategie entwickelt und umgesetzt. NAHhaft begleitet und steuert die Erarbeitung und Umsetzung von innovativen Maßnahmen für den Bereich „Ernährung und Konsum“.Mehr erfahren

Wanderausstellung „Kommunale Ernährungspolitik“

Die Poster-Ausstellung porträtiert Vorreiterprojekte aus Klein- und Großstädten und zeigt, dass Städte und Gemeinde vielfältige Möglichkeiten haben, ihr Ernährungssystem klimafreundlich, gesundheitsfördernd, fair und somit zukunftsfähig zu gestalten. Die Ausstellung kann von interessierten Kommunen, Ernährungsräten und weiteren Initiativen ausgeliehen werden. Mehr erfahren

Unsere Referenzen

KERNiG – Kommunale Ernährungssysteme als Schlüssel für städtische Nachhaltigkeit

Im Rahmen des Forschungsprojekts KERNiG berät und unterstützt NAHhaft zwei Kommunen in Baden-Württemberg bei der Entwicklung und Umsetzung ernährungspolitischer Maßnahmen. Es soll eine kommunale Nachhaltigkeitstransformation angestoßen und begleitend beforscht werden. Mehr erfahren

Entwicklung von Empfehlungen für einer Berliner Ernährungsstrategie

Im Auftrag der Berliner Senatsverwaltung für Verbraucherschutz hat NAHhaft - zusammen mit Netzwerk X und unter Beteiligung von Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung - Empfehlungen für eine Berliner Ernährungsstrategie entwickelt. Mehr erfahren

Berliner ‚Forum für gutes Essen‘

Im Auftrag der Berliner Senatsverwaltung für Verbraucherschutz beriet NAHhaft das 'Forum für gutes Essen' - ein Gremium mit dem Ziel, das Ernährungssystem in der Region Berlin zukunftsfähig zu gestalten - bei der Entwicklung seiner inhaltlichen und strategischen Grundlagen. Mehr erfahren

Fachtagung „Wie is(s)t die Stadt der Zukunft?“

November 2015, Kassel. Dialogveranstaltung zu den Themen gemeinschaftliches Gärtnern, städtische Ernährung und lokale Lebensmittelproduktion in Kassel. Mehr erfahren

Studie zu städtischen Ernährungsstrategien und kommunaler Lebensmittelbeschaffung

In der Fallstudie „Governing Urban Food Systems in the Long Run Comparing Best Practices in Sustainable Food Procurement Regulations?“ untersuchte NAHhaft Co-Gründer Lukas Fesenfeld in Kooperation mit der Hertie School of Governance und Unterstützung durch das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie sowie die Bertelsmann Stiftung, inwiefern Ernährungsstrategien und kommunale Richtlinien zur nachhaltigen Lebensmittelbeschaffung beschlossen und umgesetzt wurden. Die Studie basiert auf 24 Interviews und einer detaillierten Analyse von 13 Stadtratsbeschlüsse aus den Jahren 2003 bis 2014 in den Städten Zürich, München und Nürnberg. Die Ergebnisse der Studie sind in einem Artikel im GAIA-Magazin, Ausgabe 4/2016 erschienen.

Dialogveranstaltung „Städtische Ernährungspolitik“

Oktober 2014, Berlin. Podiumsdiskussion mit VertreterInnen aus der biologischen Land- und Ernährungswirtschaft, Kommunalpolitik, Gemeinschaftsverpflegung und Wissenschaft in Berlin. Mehr erfahren